niederoesterreich.naturfreunde.at

Wintersporttipps von Bernhard Baumgartner

Fünf fordernde Tourenvorschläge zum Nacherleben

„Kogel“ für alle - Alternativtouren

Für alle bewegungshungrigen Naturliebhaber! Kogeln gibt es ja genug vom Hügelland bis ins Gebirge Niederösterreichs, meiner für alle heißt zwar Tirolerkogel, befindet sich aber in Annaberg. So wie viele „Berg- und Schinarren“ immer wieder zur Traisner Hütte auf der Lilienfelder Hinteralm kommen, zieht es andere zum Annaberger Haus auf dem „Kogel“. Dieser leicht erreichbare Voralpengipfel passt eigentlich immer. Bei hoher Schneelage gibt es eine gute Spur für Aufstieg und Abfahrt, und wenn es eher windig oder schneearm ist, findet sich stets eine gut gefüllte Mulde oder die feste Bahn auf der Forststraße. Diese können auch Winterwanderer oder sogar Rodelfahrer nützen. Sie beginnen die Tour am Parkplatz vor Annaberg, und nach flachem Eingehen entlang der auch empfehlenswerten Loipe, steigt die Trasse dann vom Gscheid zügig an. Schitourengeher starten vom großen Parkplatz bei der ersten Straßenkehre, und bekommen dann über Wiesen zum Gscheid und auf dem anschließenden „Normalweg“ eine ausgiebigere Tour zusammen. Für Geländespezialisten gipfelt der winterliche Tirolerkogel in einer großartigen Überschreitung zum Eibel bei Türnitz (Busverbindung mit Annaberg).

Info: „Wandererlebnis Voralpen“, Führer von Bernhard Baumgartner im Kral-Verlag.

Im Blog: www.wandertipp.at/bernhardbaumgartner/ > Suche: Winter Bichleralpe, Sulzberg, Hennesteck

 

Neben dem an Wochenenden und sonstigen „freien“ Tagen überaus stark besuchten Tirolerkogel gibt es rund um Annaberg einige weitere Tourenziele, wo man vielleicht sogar einsam unterwegs sein kann!

 

Großer Sulzberg

Höchster Gipfel der Türnitzer Alpen, Zufahrt über Ulreichsberg oder Walster bis Fadental, Ausgangspunkt kurz vor dieser kleinen Ansiedlung (keine Einkehrmöglichkeit, Gasthaus Fadental geschlossen, nahe nur die „Wuchtelwirtin“ in der Walster), Aufstiegszeit ca. 2 Std., Abfahrt auf gleicher Strecke (wie laut beigefügter Karte). Von Annaberger Naturfreunden wird der Sulzberg auch von Norden gemacht, kleiner Parkplatz an der Straße zwischen Schmelz und Ulreichsberg, meist gespurt über Forststraßen aus dem Erzgraben.

 

Bichleralpe

Der Paradeblickpunkt auf den Ötscher! Schitour aber nicht von Josefsberg, sondern ebenfalls von Fadental, Aufstieg 2 bis 2,5 Std., Abfahrt auf gleicher Strecke oder über Forststraßen zum „Sabel“ und zurück nach Fadental (wie bei der Sommerbeschreibung in „Wandererlebnis Voralpen“).

 

Hochstadelberg und Hennesteck

Sehr ausgedehnte Langlauf- oder Schneeschuhtour von Wastl am Wald, Ausgangspunkt Parkplatz Ötscherblick an der Puchenstubener Straße, Routenverlauf entlang der blauen Markierung zur Anna-Alm, dort viel besuchtes Pistengelände, abseits davon völlig einsam, insgesamt ca. 5 Std., der Hochstadelberg kann abseits der Markierung „mitgenommen“ werden und ist auch einzeln eine reizvolle kurze Tour!

 

Hennesteck

Als Pisten-Schitour recht gebräuchlich von den Reidl-Liften zur Anna-Alm, es gibt aber auch viel lohnendere Aufstiegsvarianten, und bei widrigen Schneeverhältnissen fährt man ohnehin über die Pisten zum Ausgangspunkt ab – daher eine lohnende „Einsteigerroute“ für Tourenanfänger! Man folgt dazu der blauen Markierung Richtung Wastl am Wald bis zum Gehöft Karnreiter und steigt danach über Forststraßen zur wunderschönen Kammhöhe am Hüttenfeld auf, dann weiter zur nahen Anna-Alm (1,5 bis 2 Std.). Eine größere Runde ergibt sich über den „Herzerlweg“: Reidl – Waldbauer – Weißes Kreuz – Hennesteck – Anna-Alm. Wer nicht über die Pisten abfahren will, folgt dem Bergkamm weiter bis zur Sattelzone „Am Eck“ und gelangt entlang der blauen Markierung recht weitläufig über den Karnreiter zurück zum Ausgangspunkt (insgesamt ca. 4 Std.).

 

Wandertipp von Bernhard Baumgartner

Halterhütte am Tirolerkogel
Bichleralpe mit Göller
Der Ötscher mit Blick von der Bichleralpe
Großer Sulzberg
Weitere Informationen

Kontakt

Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche