niederoesterreich.naturfreunde.at

Freizeit-Tipp: Zur neuen Staffhütte

von Bernhard Baumgartner

Die Staffhütte der Naturfreunde St. Veit an der Gölsen ist mit dem Naturerlebnis-Wanderweg St. Veiter Staff ein beliebtes Ziel, besonders lohnend auch als „Bunte Blätter-Wanderung“.

 

Der jüngst eröffnete Neubau vereint das heimelige Schutzhütten-Gefühl mit der erforderlichen zeitgemäßen Ausstattung. An den Wochenenden geöffnet, wechseln sich St. Veiter Naturfreunde in der Bewirtschaftung ab. Während die alte Staffhütte immer Ende Oktober geschlossen wurde, ist für die neue Hütte eine Erweiterung der Bewirtschaftungszeiten vorgesehen!

Info über die Staffwege und die Hüttenbewirtschaftung unter: www.naturfreunde-stveit.at

 

Ausgangspunkt für den Staff und die Staffhütte ist der „Steingarten“, ein Geologisches Freilichtmuseum mit typischen Steinblöcken aus dem Gemeindegebiet. Dieses reicht vom südwestlichen Wienerwald – als „Wiesenwienerwald“ bekannt und zur Genussregion Elsbeere gehörend – bis auf den Steilanstieg der Kalk-Voralpen. Der „Steingarten“, umgrenzt von der ehemaligen Wehrkirchenanlage, befindet sich neben der Bundesstraße 18 (Parkmöglichkeit jenseits der Gölsenbrücke beim Sportplatz oder auf dem Kirchenplatz). Gegenüber steht die sehenswerte Pfarrkirche, ein gotischer, bereits im frühen Mittelalter gegründeter wehrhaften Bau. Dieser geht auf die „Staffritter“ zurück, und auf der Spitze des Staffberges sind Reste ihrer Burganlage noch zu erkennen.

 

Die Rundwanderung führt zu neun im Gelände bezeichneten Beobachtungspunkten. Sie dauert je nach den Aufenthalten zur Naturbeobachtung zwei bis drei Stunden. Ein eigener Führer (in der Staffhütte und beim Gemeindeamt St. Veit an der Gölsen aufliegend) enthält die geologischen Hinweise und die jahreszeitlich beschriebenen botanischen Informationen.

 

Der Hüttenweg allein ist ein etwas längerer Spaziergang mit Start beim Sportplatz. Wer eine Ganztagswanderung unternehmen will, geht von der Staffhütte entlang der Mariazeller Via Sacra-Route (blau markiert und gelbe Hinweistafeln) über den Wiesenbach und die Klostereben weiter zum Stift Lilienfeld. Nach drei bis vier Stunden Gehzeit kann man mit dem „Mariazeller Autobus“ oder der Bahn wieder zurück nach St. Veit fahren. Mit beiden öffentlichen Verkehrsmitteln ist übrigens die Anreise nach St. Veit an der Gölsen möglich und empfehlenswert!

Weitere Informationen
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche